Aktuelle Anliegen und Projekte

Erlös aus dem Straßenfest 2019

... und wie wir den Gewinn verwenden wollen!

 

Nicht immer machen wir Gewinn bei unseren Straßenfesten.

Denn wir brauchen im Vorfeld viel Geld! Für Organisation und Durchführung entstehen dem Verein immer Kosten in Höhe von circa 9000 Euro. (für Sanitätsdienst, Straßensperrung, Biertischgarnituren, Gema, Bühnen, Versicherungsbeiträge u.v.m.). Und die werden fällig, egal wie das Wetter am Festtag ist!! Sehr glücklich sind wir, dass die vielen Künstler, die beim Fest immer dabei sind (und uns über die Jahre hinweg die Treue halten!), immer kostenlos auftreten. 

 

Beim Straßenfest 2019 haben wir aber wieder mal einen Gewinn erwirtschaftet :-) 
Der Großteil dient als Rücklage für das nächste Straßenfest 2021. Aber einen Teil stecken wir in nachbarschaftliche Projekte.
Und diese Vorhaben haben wir bei unseren Vereinssitzungen beschlossen:

-   Kauf von "Demenzpuppen" für die fünf Wohngruppen im Hospitalstift St. Margareth (siehe Rückmeldung der Mitarbeiter)
 

-   Wiedereröffnung der Fahrradwerkstatt in der Gemeinschaftsunterkunft in der Schülestraße.
    Es soll feste Öffnungszeiten geben mit Betreuung durch die Bikekitchen. Ziel ist "Hilfe zur Selbsthilfe".

 

-   AWO-Spielplatz im Innenhof Spitalgasse 14 etwas "aufhübschen". Ideen sind Hochbeete, Sanierung des vorhandenen Brunnens und
    das Anlegen einer Vogelschutzhecke.

 

-   Expertenberatung für den (immer noch!) vorhanden Plan eines Kneippbeckens in den Rote Tor Wallanlagen.

.... und hier die Rückmeldung des Hospitalstifts:

"Dank einer Spende des Vereins Ulrichviertel e.V. konnte das Hospitalstift für seine fünf Wohnbereiche je eine Babypuppe kaufen.
 

Warum eine Babypuppe?

 

Der therapeutische Einsatz von Puppen, die einem neugeborenen Baby ähneln, soll an Demenz erkrankten BewohnerInnen

-              Freude

-              Glücksempfindungen

-              Erinnerungen an ihre Kindheit und das Elterndasein

ermöglichen.

 

Es gilt, die Ressourcen der BewohnerInnen zu erkennen und zu fördern und die verloren gegangenen Fähigkeiten möglichst wieder zu entwickeln.

Durch die Begleitung und die Zuwendung unseres Pflege- und Betreuungsteams, werden im Umgang mit der Puppe alle Sinne aktiviert. Es wird auf das persönliche Wohlgefühl jedes einzelnen Bewohners geachtet, eine soziale Integration wird angestrebt und die jeweiligen Aktivierungspotentiale ausgeschöpft. Dieses besondere therapeutische Angebot - eine babyähnliche Puppe in den Armen zu wiegen - hat das Ziel,

-              Vereinsamung und Depressionen zu mindern

-              Körpergefühl und Bewegungsfähigkeit zu stärken

-              Erinnerungen an ihre eigene Kindheit und Elterndasein zu wecken

-              Wiedererwecken von gelebten Antrieben (Ordnungssinn, Fürsorglichkeit usw.)

 

Durch die Puppe wird das Gedächtnis angeregt, die Bewohner erinnern sich an ihre eigene Kindheit und an ihr Elternsein, der Kontakt löst positive Gefühle aus. Viele Bewohner singen bekannte Schlaf- und Kinderlieder und wiegen die Puppe in ihren Armen. Sie sind behutsam, liebevoll und glücklich, wie auf dem Foto zu sehen ist.

 

Eine weitere Zielsetzung ist das Verständnis für die Bewohner und die Stärkung der Kommunikation zwischen Mitarbeiter und Bewohner zu festigen.

 

Der Kauf einer Babypuppe war und ist ein voller Erfolg.

Wir sagen Danke für die großzügige Spende!"

Baumrettungsaktion in der Hallstraße! 


Das Stadtplanungsamt hat vor, bei der Neugestaltung der Hallstraße den größten Teil der Bäume vor dem Altbau des Holbein Gymnasiums zu fällen. Das geht gar nicht! Deshalb haben wir zuerst 13 Transparente gepinselt und diese dann in einer Nacht-und Nebelaktion an den Bäumen angebracht.

Das Holbein Gymnasium organisierte am 28.11.2019 ein "Baumfest" 

Umbau Spitalgasse

Hier finden Sie die Präsentation der Stadtwerke Augsburg zum Umbau der Spitalgasse. Herzlichen Dank an die Stadtwerke, dass wir diese hier veröffentlichen dürfen.

Keine Parkausweise mehr für Wohnmobile!?


Aktuell wird im Ulrichsviertel die Vergabe von Parkausweisen für Fahrzeuge, die die Dimensionen eines größeren SUVs sprengen - Wohnmobile, Kastenwägen - heftig diskutiert.
(Ausgenommen sind hier selbstverständlich ansässige Handwerksbetriebe!).

Gründe für die Diskussion:
Zum einen stehen manche dieser Fahrzeuge über viele Wochen direkt vor den Fenstern von Erdgeschosswohnungen. Dies ist insbesondere für Wohnungen, die nicht erhöht sind und nur von der zugeparkten Seite aus belichtet werden, eine erhebliche Einschränkung der Wohnqualität. Die Bewohner können über Tage, manchmal sogar Wochen nur mit Kunstlicht ihre Wohnungen nutzen.

Und zum anderen wissen wir alle, wie ärgerlich die Parkplatzsuche im Viertel vor allem abends sein kann! Durch den Umbau der Bäcker- und Spitalgasse sind zudem viele Parkplätze weg gefallen. 


Wir setzen uns dafür ein, dass Wohnmobilen zukünftig keine Anwohnerparkausweise mehr ausgestellt werden! 
 

Unser Anliegen ist jetzt von der "Augsburger Allgemeinen" aufgegriffen worden. Hier wird deutlich, dass das Thema auch in anderen Stadtteilen und anderen Städten Thema ist.

Hier der Artikel vom 30.09.2019: 

Straßenfest 2019

Am 6. Juli 2019 fand wieder das "legendäre" Straßenfest im Ulrichsviertel statt.

 

In den Gassen und Höfen rund um die Kirchgasse gab es ein buntes Programm für Alt und Jung. Der Verein Ulrichsviertel e.V. organisierte das Straßenfest. Viele Anwohner, die Kirchen, Kindergärten und das Seniorenheim und sogar die „Augsburger Puppenkiste“ machten mit.

Das Fest hat schon eine jahrzehntelange Tradition.

Kennzeichen sind die gespannten Wäscheleinen in den Gassen, die daran erinnern sollen, dass dieses schöne innerstädtische Wohnviertel in den Siebzigerjahren noch als ein „Scherbenviertel“ Augsburgs galt.

Hier gibt's Infos zum Straßenfest 2019  ... 

Eine Kneippanlage

für die Wallanlagen am Roten Tor!?
 

Für die Idee, eine Kneippanlage in den Rote Tor Wallanlagen einzurichten, sind wir mit dem Amt für Grünordnung in Verhandlung. Es gab bereits ein gemeinsames Treffen vor Ort, wo über einen eventuell geeigneten Ort und über Haftung und Pflege diskutiert wurde.

Wir haben zwar im November 2018 einen ablehnenden Bescheid des Amtes für Grünordnung bekommen, aber wir geben nicht auf! Wir haben neue Argumente.

"Uns ging's gut im Glasscherbenviertel"

Rainer Diekmann, der lange in der Schwibbogengasse wohnte und dort auch als Kinderarzt praktizierte, hat ein Buch über die Sanierungszeiten im Ulrichsviertel geschrieben. Das Buch ist im Pinus Verlag erschienen und kostet 19, 90 Euro. Erhältlich ist es in den Buchhandlungen Pustet und Rieger & Kranzfelder. (ISBN 978-3-946901-03-7).
 

In der „Augsburger Allgemeinen“ erschien am Samstag, den 23. 02 2019 ein großer Artikel zum Buch ‚So schön ist das ehemalige Augsburger „Glasscherbenviertel“‘.
Bei schriftliche Anfragen an den Verein werden wir das Buch versenden.
Beim Straßenfest am 06. Juli wird das Buch auch erhältlich sein.

Lust, Schafkopf zu lernen und/ oder zu spielen?
 

Nächste Spieltermine stehen immer auf der Startseite!

Neulinge sind willkommen.
 

Kontakt für eine kurze Anmeldung:
Hier auf der Homepage (Kontakt) oder direkt eine Nachricht an verein-ulrichsviertel@web.de; 


Tipps zum Lernen und Spielen:
Wichtigster Tipp: Mitspieler finden!!

Dann: Regelmäßige Schafkopfabende einplanen!!
Am Anfang auch am PC üben.
Hier gibt es viele kostenlose Übungsseiten, z.B. www.sauspiel.de/schafkopf-lernen
oder kostenlose Apps fürs Handy oder Tablet herunterladen

©2018 by Verein Ulrichsviertel e.V. Proudly created with wix.com

Verein Ulrichsviertel e.V.

Initiative zur Förderung des Altstadtgebietes Ulrichsviertel in Augsburg
 

www.ulrichsverein-augsburg.de

Email: verein-ulrichsviertel@web.de

Wir freuen uns über neue Mitglieder!

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now